Durchstrahlungsprüfung 

Über die Durchstrahlungsprüfung

Die Durchstrahlungsprüfung ist ein bildgebendes Verfahren der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung (ZFP) zur Darstellung von Materialunterschieden. Mit Röntgen- oder Gammastrahlung aus einer geeigneten Quelle (einer Röntgenröhre, einem Linearbeschleuniger oder einem Isotop) wird die Dichte eines Bauteils auf einem Röntgenfilm abgebildet. Dort erscheint ein Projektionsbild des Bauteils. Am Grad der Schwärzung lässt sich die unterschiedliche Materialdicke oder -dichte erkennen. Je dicker oder dichter ein Bauteil, desto weniger Strahlung kann es durchdringen und desto heller erscheint die Stelle auf dem Röntgenbild.

Die häufigsten Fehler sind Lunker, Poren, Seigerungen und Risse. Diese werden auf dem Durchstrahlungsbild dunkler als der fehlerfreie Werkstoff dargestellt. Die Durchstrahlungsprüfung ist geeignet zum Nachweis volumenhafter Fehler. Auch feine Risse lassen sich bei geeignetem Einstrahlwinkel finden. Kontrast und Auflösung beeinflussen das Erkennen solcher Details. Der Kontrast ist abhängig von der Werkstoffdicke, der Dichte, dem Material, der Strahlenqualität/Energieintensität sowie dem Auflösungsvermögen und dem Typus des Films.

Die Prüfungen können analog und digital erfolgen.

Unsere Dienstleistungen:

Schweißnahtprüfungen

Wir sind für die Durchführung von digitalen Schweißnahtprüfungen akkreditiert und führen diese nach den Prüfklassen A oder B der EN ISO 17636-2 durch. Außerdem werden die Prüfungen nach amerikanischen und europäischen Regelwerken durchgeführt.

Gussteilprüfung

Die zerstörungsfreie Prüfung von Gussteilen ist an unseren Standorten Magdeburg und Leverkusen bis zu einem Gesamtgewicht von 7 Tonnen möglich. Hierbei greifen wir auf unser Knowhow in den Verfahren Durchstrahlungsprüfung, Ultraschallprüfung und Oberflächenrissprüfung zurück.

Für die Durchstrahlungsprüfung kommen Kobalt 60 Strahler für Wanddicken bis zu 200mm zum Einsatz. Für Wandstärken unter 90mm verfügen wir über Ir192 sowie über Se75 Strahler. Auch für dünnwandige Objekte steht eine Röntgenröhre bereit. Damit können wir ein breites Spektrum an ihre individuellen Anforderungen abdecken. In der Prüfstation Magdeburg verfügen wir über 3 Bunkerräume in denen jeweils gleichzeitig geprüft werden kann, um Prüfaufträge termingerecht abzuarbeiten.

  • Gussteile bis zu 7 Tonnen
  • Prüfung von Bauteilen bis zu 200mm Wandstärke
  • Kobalt60 / Iridium192 / Se75 / Röntgenröhre

Korrosionsprüfung

Wir sind für die Durchführung von digitalen Durchstrahlungsprüfung auf Korrosion und Ablagerungen in Rohren akkreditiert und führen diese nach den Prüfklassen der EN ISO 20769-1 durch.

FAQs

  • Durch Röntgen- oder Gammastrahlung werden unterschiedliche Materialdicke oder -dichte erkennbar. Der Unterschied der Dichte zwischen Fehlstelle und Grundmaterial weist Fehler nach.
  • Bei der analogen Durchstrahlungsprüfung wird ein Film genutzt
  • Bei der digitalen Radiographie wird anstelle eines Filmes ein digitaler Detektor oder eine Speicherfolie genutzt.
  • Durchstrahlungsprüfung auf Korrosion und Ablagerungen
  • Erkennen von Wandstärkenminderungen an Rohrleitungen, die durch Kavitation, Erosion bzw. Korrosion von innen oder außen entstanden sind
  • Erkennen von Ablagerungen im Rohr

Röntgen oder Gammastrahlung kann beim Menschen zu ernsten Schädigungen der Gesundheit führen.

Aus diesem Grund wird ein Kontrollbereich eingerichtet, der nur durch das autorisierte Prüfpersonal betreten werden darf. Andere Arbeiten dürfen während der Durchstrahlungsprüfung nicht ausgeführt werden.

Transporte von radioaktiven Isotopen zur Durchstrahlungsprüfung unterliegen dem Gefahrgutrecht und müssen mindestens 48 h vor geplantem Prüfbeginn bei der Behörde angemeldet werden.

  • Mit der Durchstrahlungsprüfung lassen sich auch kleine Poren an dünnen Bauteilen sehr gut detektieren.
  • Es wird ein maßstabsgerechtes Bild des Prüfgegenstandes erzeugt.
  • Für die Auswertung stehen ausreichend nationale und internationale Regelwerke zur Verfügung.
  • Fehleraufdeckung im inneren von Bauteilen
  • Nachweis volumenhafter Fehler
  • Schweißnähte von Blechen, Rohren und Behältern (Prüfklassen A oder B der EN ISO 17636)
  • Projektionsaufnahmen an sicherheitsrelevanten Bauteilen wie z.B. Behältern und Rohrleitungen (DIN EN ISO 20769-1/2)
  • Sicherheitsrelevante Gussteile (DIN EN 12681) z.B. in Kraftwerken
  • Lunker, Poren, Risse
  • Schweißnahtfehler wie Bindefehler, ungenügende Durchschweißungen, Poren, Risse
  • Ablagerungen im Rohr
  • Wandstärkenminderungen an Rohrleitungen durch Kavitation, Erosion bzw. Korrosion
  • Örtliche Korrosionsmulden

Mit einer Akkreditierung wird bestätigt, dass ein Unternehmen seine Arbeit nach den Anforderungen international gültiger Normen, gesetzlicher Grundlagen und relevanter Regeln kompetent erbringen kann. Eine Akkreditierung trägt dazu bei, Produkte, Verfahren und Dienstleistungen sicherer zu machen und den Handel in Europa und der Welt zu vereinfachen. Sie ist eine Bestätigung der Kompetenz unseres Unternehmens, dass wir in der Lage sind Ihre Kundenanforderungen sicher zu erfüllen und Sie verlässliche Prüfergebnisse erhalten.

Akkreditierungen und Zertifizierungen:

Hier finden Sie unsere Zertifikate & Akkreditierungen:

 

Anwendungsbeispiele

Durchstrahlungsprüfung an Rohrleitungen (z.B. Pipelines)

 

Digitale Durchstrahlungsprüfung

 

Durchstrahlungsprüfung an Gussteilen